de / en
Erobert das Smartphone die Medizin?

Apps statt Arzt

In der Sendung „Apps statt Arzt“ diskutierten Prof. Dr. Boris Augurzky, Leiter des Kompetenzbereichs "Gesundheit" am RWI Essen, Martin U. Müller, Redakteur bei Der Spiegel in Hamburg und Dr. Frank Wittig, Medizinjournalist des SWR über das Thema: „Erobert das Smartphone die Medizin?“ Die Gesprächsleitung hatte Ursula Nusser.

Apps werden das Verhältnis zwischen Ärzten und Patienten verändern, aber sie werden die Ärzte nicht ersetzen können. Zeitraubende Routine-Aufgaben können über Apps erledigt werden. Dadurch gewinnen Ärzte Zeit für wichtige Gespräche mit den Patienten. Durch Apps, bei denen Arzt und Patient im Team eine Krankheit managen kann das Arzt-Patienten-Verhältnis sogar intensiviert werden.

Aufgeklärte Patienten halten sich eher an die vorgeschriebene Medikation und fördern damit den Erfolg der gewählten Therapie. Besonders chronisch Kranke sind an den positiven, wie negativen Entwicklungen ihrer Erkrankung interessiert. Es gibt heute schon eine Vielzahl von Methoden, die durch App-Unterstützung Gesundheitsdaten erstellen: EKG-Messung über das Smartphone, Lungenfunktionstests u.v.m. Meist benötigt man dazu ein Zusatzgerät oder spezielles Zubehör.

Der Markt in dem diese Apps angesiedelt sind ist hoch reguliert und nur qualitätsgeprüfte Apps und Zubehör sollten Verwendung finden.

Die Teilnehmer der Gesprächsrunde waren sich am Ende einig: „Wir können uns vor den neuen Strömungen nicht verschließen. Die Digitalisierung der Medizin hat begonnen und wird voran schreiten. Jedoch sollte auf den Einsatz sinnvoller Applikationen geachtet werden. Dazu gehören Apps, die chronisch Kranken helfen Ihre Krankheit zu meistern sowie Apps, die im Rahmen von Vorsorgemaßnahmen oder Therapiekontrollen eingesetzt werden können.

Preventis bietet zertifizierte Medizinprodukte für den Einstieg ins digitale Zeitalter.

QuantOn® Cal - digitales Monitoring der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Patienten messen mit Hilfe der QuantOn Cal® App selbst den Entzündungsmarker Calprotectin. Nur wenige Minuten und sie sehen die präzise Konzentration am Smartphone. Zeitgleich wird der Wert per e-Mail zur Bewertung an die behandelnde Ärztin oder den Arzt versendet sowie in den ärztlichen online-Account– das sogenannte Kompetenz-Zentrum - zur Dokumentation des gesamten Verlaufs eingespeichert. Patient und Arzt als Team bei der Behandlung einer chronischen Erkrankung.

QuantOn Hem® – Smartphone-App zur patientennahen Darmkrebsvorsorge.

Die Patienten bringen Stuhlproben in die Praxis, wo sie innerhalb von Minuten mittels QuantOn Hem® Schnelltest und Smartphone-App auf Blut untersucht werden. Es wird nicht nur Blut sicher nachgewiesen sondern auch dessen Konzentration laborgenau bestimmt. Schnelle Sicherheit in der Darmkrebsvorsorge für mehr Akteptanz.

Preventis SmarTest® Pro Vitamin D – Smartphone-App zur Überprüfung des Vitamin-D-Status

Nahrungsergänzungsmittel werden vorsorglich eingenommen, jedoch sollte vor Einnahme der individuelle Vitamin-D-Status überprüft werden, denn ein zu hoher Vitamingehalt im Blut ist ebenso wenig gesundheitsförderlich wie die Unterversorgung. Die App bietet Ärzten und Apothekern die Möglichkeit im Beratungsgespräch die individuelle Versorgung mit Vitamin D genau zu überprüfen und therapeutische Maßnahmen auf Basis von Daten zu steuern. Die ideale Lösung für eine schnelle und präzise Vitamin-D-Bestimmung in Praxis, Apotheke oder beim Hausbesuch.

Hören Sie sich die vollständige Diskussion an:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Anrede*

* Pflichtfelder

Schreiben Sie uns